Summer School - Programm 2016


Wie packe ich meinen Backstage-Koffer? - Requisiten und Kostüme rollengerecht zusammenstellen und als Spielinspiration nutzen

Safak Senguel

 

 

Oftmals ist es schon schwierig genug, in manchen Szenen den eigenen Körper als Instrument des Schauspiels zu benutzen. Der Workshop soll Anregungen und Ideen zum Spiel mit Gegenständen geben, damit Kostüm und Requisiten nicht im Weg sind, sondern das Geschehene unterstützen. Dabei ist die passende Auswahl der erste Schritt.


Jazz-Impro für Klassiker

Ben Hinkeldey

 

Es werden Grundlagen vermittelt, anhand derer (monophone) Soli für beliebige Rock-, Pop- und Jazz-Songs erarbeitet und weiterentwickelt werden können. Der Kurs richtet sich explizit an (klassische) Musiker, die ihr Instrument grundsätzlich beherrschen, denen ohne ausnotierte Melodie aber schnell schwindelig wird.


Songinterpretation und Vorsingtraining

Thomas Wagner (Leitung)

Andreas Blatt (Korrepetition)

 

Der Kurs besteht aus 3 Teilen (3 Terminen), zu denen man sich auch gerne einzeln anmelden kann, wobei „Komplettbucher“ bevorzugt angenommen werden.

 

In Teil 1 nehmen wir die mitgebrachten Songs (1-2 pro Teilnehmer) musikalisch unter die Lupe und arbeiten an gesangstechnischen Fragen und Problemen. Beim zweiten Termin steht die Interpretation des Songs anhand des Textes und des Zusammenhangs innerhalb der Szene/des Stücks im Vordergrund. Im letzten Modul, dem eigentlichen Vorsingtraining, beschäftigen wir uns schließlich mit der Frage, wie man die gesangstechnischen und interpretatorischen Ergebnisse am besten unter die Leute oder an die Jury bringt (typische Vorsing-Fettnäpfchen, gute Präsenz, Liedauswahl etc.).


Paartanz und Bewegung auf der Bühne

Mark Turpin

 

Die Teilnehmer lernen Grundlagen des Paartanzens in den Standard- und Lateintänzen und erkennen grundlegende Bewegungsmuster und -prinzipien. Ziel ist es, aus dem Erlernten einen Mehrwert für den körperlichen Ausdruck auf der Bühne zu gewinnen.


Brust-Belt und Misch-Belt

Karina Schwarz

 

Der Kurs ist aufbauend für drei Tage gedacht. An jedem Tag wird zuerst 40 min die Theorie erklärt, wie die Stimmbändern und andere Systeme beim Belt oder klassischem Gesang sich physiologisch verhalten. Es werden die Übungen in der Gruppe gemacht, um verschiedene Veränderungen im Klang auszuprobieren und „Katalysatoren“ zu finden, die diese Klänge produzieren lassen (Nach Estill-Voice-Training und nach der Funktionalen Stimmbildung nach C. Ried)


Improschauspielkurs

Verena Bonnkirch

 

Hier geht es um Improvisation! Welche Regeln muss ich einhalten, damit ich frei auf der Bühne agieren und improvisieren kann? Welche Blockaden können wir lösen, um frei unseren Impulsen zu folgen? Anhand von Spielen und Szenen könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen und genießen, auf der Bühne zu „sein“!


Monologerarbeitung als Castingvorbereitung

Verena Bonnkirch

 

Szenen- und Schauspielarbeit zu mitgebrachten Monologen, die ihr gerne erarbeiten wollt und unter Umständen auch beim Casting vortragen möchtet. Wir wollen anhand von konstruktivem Feedback versuchen, tiefer in die Szenen- und Charakteranalyse einzutauchen, um authentisch auf der Bühne eine bestimmte Rolle auszuleben und vor allem daran Spaß zu haben!


Stage Writing – Kreatives Schreiben für die Bühne

Elena Lorscheid

 

In einem 6-stündigen Workshop (mit Pause) lernen die Teilnehmer die Grundlagen des szenischen Schreibens und schreiben in Gruppen und allein kurze Szenen, die beim Chemistry Workshop am Folgetag gespielt werden.


Creating Chemistry – Liebesbeziehungen authentisch darstellen

Elena Lorscheid

 

Inhalt des Workshops sind einige theoretische Einblicke in das Spiel mit einem Partner in emotional geladenen Szenen, gepaart mit Einzel- und Partnerübungen um das Gelernte anzuwenden. Es werden Improvisationen und Szenen gespielt. Ziel des Workshops ist es, zwischen den Szenenpartnern Chemie und Geschichte sichtbar zu machen um eine glaubwürdige Beziehung darstellen zu können. Wir lernen authentisch Beziehungen zu verkörpern, zu streiten, zu offenbaren und die Kunst des Bühnenkusses.